Unsere Plakatmotive zur Kommunalwahl

Die Dietzenbacher GRÜNEN stellen zur Kommunalwahl folgende Themen in den Mittelpunkt ihrer Bewerbung:

  • Wirksame Maßnahmen für mehr Sauberkeit im Stadtgebiet
  • Ein zukunftsorientiertes Verkehrskonzept
  • Stärkung des Miteinanders in der Kreisstadt
  • Konkreter Umwelt- und Klimaschutz für Dietzenbach
  • Verbesserung der Infrastruktur für Familien, Kinder und Jugendliche

Die Kampagne wurde vollständig vom Ortsverband erarbeitet und setzt auf konkrete Themen aus der Stadt und für die Stadt. Das detaillierte Programm mit zahlreichen direkt umsetzbaren Ideen und Maßnahmen ist unter https://gruene-dietzenbach.de/wahlprogramm-2021-2027/ veröffentlicht.

Sauberkeit statt Sauerei!

Dietzenbach hat ein Müllproblem: an Straßenrändern, Gehwegen, im gesamten Waldgebiet, auf Spielplätzen und in Grünflächen liegt achtlos weggeworfener Müll. Die Bemühungen von Grundschulen zur Müllerziehung und die wiederholten Aktionen der Stadtwerke, mit Müll-Sammelaktionen auf das Problem hinzuweisen, sind richtige und wichtige Schritte, aber sie reichen bei weitem nicht aus. Wir wollen von den Erfahrungen anderer Städte lernen. Eine Vielzahl von Maßnahmen, wie z.B. verschlossene Mülleimer, mehr Straßenreinigung und eine Abgabe auf To-Go-Verpackungen kann dazu beitragen. Die Erfahrung anderer Städte zeigt: sie wirken umso besser, je mehr verschiedene Maßnahmen umgesetzt werden.

Das Müllproblem muss endlich ganz oben auf die politische Agenda. Dafür setzen wir GRÜNE uns ein.

Plätze zum Leben!

Dietzenbach ist eine junge Stadt – die jüngste im Landkreis Offenbach. Das ist Gewinn und Verpflichtung zugleich, denn nur eine gute Betreuung, eine ausreichende Zahl an Kita-Plätzen, eine gute Bildung und Erziehung von Anfang an gewährleisten eine zukunftsorientierte Entwicklung unserer Stadt und unserer Kinder. Bildung ist unumstritten der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben und zum persönlichen Erfolg. 

Durch die aktive Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an den kommunalen Entscheidungsprozessen – wie z.B. dem Kinderparlament – wollen wir sicherstellen, dass unser Dietzenbach kinder- und jugendfreundlicher wird.

Wiese statt Wüste!

Bei der zukünftigen Stadtplanung müssen wir Flächen begrünen und bestehende Grünflächen erhalten. Trostlose Steinwüsten wie der Masaya- oder der Anne-Frank-Platz müssen in Zukunft ausgeschlossen werden. Steingärten, die unsere Stadt im Sommer weiter aufheizen und das. Abholzen von kostbarem Stadtwald zugunsten von Projekten wie einem Sandabbau lehnen wir auch in Zukunft entschieden ab.

Klima-, Natur-, Umwelt- und Tierschutz tragen zu einem lebenswerten Dietzenbach bei. Gesunde Bäume, intakte Gewässer und Wiesen sind nicht nur schön anzusehen, sondern sind Lebens- und Rückzugsraum für Insekten und Tiere. Sie stärken die Böden und den Grundwasserspiegel und bewahren uns vor großen und teuren Eingriffen in unsere Umwelt. In Zeiten des Klimawandels müssen wir das gesamte Ökosystem widerstandsfähig halten.

Gerade in der Zeit der Pandemie hat es sich gezeigt, wie wichtig der Erhalt unserer Wälder ist. Sie sind Erholungsgebiet für viele Menschen in unserer Stadt.

Vielfalt miteinander!

Dietzenbach lebt von einer aktiven Stadtgemeinschaft und einem sozialen Miteinander. Nur wenn wir uns als Stadt um das soziale Miteinander bemühen, erhalten und schaffen wir eine Stadtgemeinschaft, in der wir uns alle wohlfühlen und in der wir langfristig gerne leben. Ein funktionierendes soziales Miteinander bedeutet auch, dass die Diskussionen um die Zukunft unserer Stadt – unter anderem durch die Stadtverwaltung und die Stadtverordnetenversammlung – stärker in die Öffentlichkeit getragen und Entscheidungen transparenter werden, so dass jeder Bürger weiß, was in unserer Stadt vorgeht und wie er sich einbringen kann.

Wir müssen unsere Vielfalt als Stärke begreifen und nicht mehr versuchen, Spaltungen zu verstärken. Dietzenbach hat viel mehr Potenzial!

Vogelhecke statt Verkehr!

Die Vogelhecke steht für Artenvielfalt und Rückzugort für Vögel und andere Tiere. Außerdem ist sie Teil der grünen Lunge Dietzenbachs. In den letzten Jahren gab es immer wieder Anfragen, die Hecke zu durchtrennen und den Schutzraum zu zerstören. Viele Dietzenbacher haben sich zurecht darüber empört, dass die Stadt viel Geld für ein Gutachten zum Durchstich der Vogelhecke ausgegeben hat, obwohl von vornherein absehbar war, dass eine Anbindung des Wohngebiets Am Stadtpark zur Kreuzung B459/Frankfurter Straße zu einer zusätzlichen Belastung mit Durchgangsverkehr führen würde. Gleichzeitig hätten wir eine wichtige Grünfläche und einen sicheren Fußgänger- und Fahrradweg gefährdet. Wir setzen uns dafür ein, dass dieses Projekt auch in Zukunft nicht weiterverfolgt wird.

Sichere Wege für alle!

Das Rückgrat einer zukunftsorientierten Stadt mit 34.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist auch das Fahrrad. Die Entfernungen sind kurz, Fahrräder sind in der Anschaffung und im Betrieb wesentlich günstiger als Autos und sie benötigen weniger Platz. Sie sind geräuschlos und nutzen die Straßen nicht ab. Das entlastet den Stadthaushalt. Wir setzen uns dafür ein, dass Dietzenbach eine Radinfrastruktur schafft, die das Fahrrad mit dem Autoverkehr mindestens gleichstellt. Denn: je besser die Infrastruktur, desto mehr wird sie genutzt.

Zu viele Bürgerinnen und Bürgern empfinden unsere Straßen für das Fahrrad nicht sicher genug. Das wollen wir durch eine zeitgemäße Infrastruktur ändern, wie z.B. Fahrradstraßen und getrennte Fahrradwege. Das erhöht die Sicherheit unserer Wege für Alle: für Fußgänger, Fahrradfahrende und Autofahrende.

Wir freuen uns darauf mit Ihnen Zukunft Gemeinsam Gestalten zu können.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel