GDL-Fraktion: Barrierefreiheit im Stadtgebiet!

 

Liebe Dietzenbacher*in, Liebe Leser*in und Freunde, die GDL-Fraktion fordert endlich Barrierefreiheit im Stadtgebiet!


„Dietzenbach ist die einzige Kommune, bei der das Wasser den Berg hoch fließt!“ Das war das wiederholte Resümee, bei der Besichtigung des Baugebietes 70 und der Frage, ob denn dort wenigstens endlich mal an Rolatornutzern, Kinderwagenschieber oder auch an die Fahrer von Elektrorollstühlen gedacht wurde, wenn es wieder mal wegen der Schwellen an den Bordsteinen zu Diskussionen kam. Auch die wiederholte Aussage, dass ohne diese Schwellen das Wasser über den Gehweg fließen würde, führte bei den Umstehenden zu erneutem Kopfschütteln, denn in anderen Städten ist das wohl nicht das Problem. Die einzige Schlussfolgerung, die dann logisch erschien, war die, dass in Dietzenbach  das Wasser den Berg hochfließen muss.
Wer es einmal gesehen hat, wie mühsam der Elektrorollstuhl die Schwellen z.B. am Gehweg Offenbacher-Straße Richtung Rathaus-Einkaufszentrum überwinden muss, der fragt sich wirklich, geht das denn nicht besser?  „Die GDL ist der Meinung, das geht besser! Wir wollen, dass endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden und gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Dietzenbacher Organisationen das Problem an der Wurzel gepackt wird,“ erklären die Fraktionäre. Der Magistrat wird aufgefordert mit den oben Genannten ein „Leitbild Barrierefreiheit“ zu erarbeiten und dieses im Herbst der SVV vorzulegen. Dieses Leitbild kann dann innerhalb der Stadt, wo es nötig ist, nach und nach umgesetzt werden und in den Neubaugebieten wird es sofort integriert.

„Dann gehen wir davon aus, dass auch bei uns das Wasser endlich den Berg runter fließt, und sich so an die Gesetze der Natur hält!“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel