Finanzen und Wirtschaftsförderung

Finanzen

Seit 2004 gibt es keinen ausgeglichenen städtischen Haushalt mehr. Zurzeit beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung ca. 4.000 Euro und im städtischen Haushalt fehlen im Jahr 2015 ca. 10 Mio. Euro. Die Auflagen zur Genehmigung des Haushaltes werden jedes Jahr mit der strengen Auflage zur weiteren Konsolidierung und zum Schulden-abbau erteilt.
Die Kreisstadt Dietzenbach hat 2013 mit dem Land Hessen einen Konsolidierungsvertrag geschlossen. In einem ersten Schritt wurden Schulden von 38 Mio. € gemindert, allerdings verbunden mit der Auflage, bis 2020 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Kredite dürfen nur dann aufgenommen werden, wenn sichergestellt ist, dass damit der Abbaupfad nicht gefährdet ist. Alle Ausgaben müssen daraufhin überprüft werden, ob sie unausweichlich und dringend notwendig sind. Interkommunale Zusammenarbeit kann eine Stellschraube sein, die Kosten mindert.
Unser Ziel ist es, jede neue Kreditaufnahme kritisch zu hinterfragen. Neubaumaßnahmen dürfen nur dann erfolgen, wenn es absolut keine andere Alternative gibt. Das gilt sowohl für städtische Gebäude, wie auch für Straßenausbaumaßnahmen. Nicht alles, was wünschenswert ist, ist umsetzbar!

Wir wollen

  • jede Kreditaufnahme kritisch hinterfragen
  • dass städtische Neubaumaßnahmen nur dann erfolgen, wenn es keine Alternative gibt
  • die konsequente Weiterentwicklung interkommunaler Zusammenarbeit zur Kostensenkung.
Wirtschaftsförderung

Der Anteil von Unternehmen der Handels- und Logistiksparte ist in Dietzenbach überproportional hoch. Daher unterstützen wir die Ansiedlung neuer klein- und mittelständischer Betriebe, die meist noch Arbeitsplätze und auch Ausbildungsplätze für Dietzenbacherinnen und Dietzenbacher bieten. Das steigert das Gewerbesteuer-Aufkommen und es werden nachhaltige Einkünfte für unsere Stadt erzielt. Dazu müssen aber entsprechende Anreize – auch für bereits ansässige Unternehmen – gesetzt werden. Hierzu zählt z. B. die Förderung EMAS (EU-Siegel für nachhaltiges Umweltmanagement)-zertifizierter Unternehmen. Diese können, beispielsweise durch einen geringeren Gewerbesteuersatz sowie die Schaffung einer geeigneten Infrastruktur, langfristig an den Standort Dietzenbach gebunden werden. Der Ausbau eines schnellen und zuverlässigen Internets ist dabei nicht nur für die ansässigen Firmen ein wichtiger Aspekt, sondern gerade auch für junge und innovative Start-up-Unternehmen ein wichtiges Kriterium bei der Standortsuche.

Wir wollen

  • die Förderung der Ansiedlung von klein- und mittelständischen Betrieben
  • die Förderung umweltzertifizierter (z.B. EMAS) Unternehmen durch
    finanzielle Anreize (z.B. weniger Gewerbesteuer)
  • den Ausbau schneller Internetverbindungen